Hochschulmedizin stellt die Weichen für die vernetzte Patientenakte / Einladung zum Hintergrundgespräch


    Berlin (ots) - Die Digitalisierung bietet enorme Zukunftschancen in der Medizin. Durch den Ausbau der digitalen Dateninfrastruktur würde Deutschland schnelle Fortschritte in der Medizinischen Forschung machen - z.B. um die Herausforderungen einer alternden Gesellschaft anzugehen. Mit der Entwicklung einer vernetzen forschungskompatiblen Patientenakte unter Federführung der Uniklinika könnte für Forschung und die Versorgung im Gesundheitssektor das digitale Zeitalter anbrechen. Die vernetzte Patientenakte würde den behandelnden Ärzten bei jedem Behandlungsschritt alle relevanten Informationen liefern. Gleichzeitig würde sie das neuste Forschungswissen zur Verfügung stellen. Das alles beim höchstmöglichen Schutz der Patientendaten. Im Rahmen der Medizininformatikinitiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) werden derzeit in einem ersten Schritt die Grundlagen für diese forschungskompatible vernetze Patientenakte geschaffen. Anschließend soll die E-Akte zunächst in der Universitätsmedizin und schließlich flächendeckend zusammen mit nicht-universitären Kliniken und niedergelassenen Ärzten umgesetzt werden.

    Über die neuen Chancen und Herausforderungen der Vernetzungs-Initiative der Hochschulmedizin möchten wir mit Ihnen ins Gespräch kommen und laden Sie herzlich ein:

    Freitag, den 21. April 2017, um 9:00 Uhr 
    in die Geschäftsstelle der Deutschen Hochschulmedizin (VUD und MFT) 
    2. OG, Alt-Moabit 96, 10559 Berlin 
    
    Ihre Gesprächspartner werden sein: 
    Professor Dr. D. Michael Albrecht, 1. Vorsitzender des VUD 
    Professor Dr. Heyo K. Kroemer, Präsident des MFT 
    Ralf Heyder, Generalsekretär VUD 
    Dr. Frank Wissing, Generalsekretär MFT 
    
    Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und bitten um eine verbindliche 
    Zusage an: 
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
    

    Pressekontakt:

    Kontakt Deutsche Hochschulmedizin e.V.
    Stephanie Strehl-Dohmen
    Alt-Moabit 96, 10559 Berlin,
    Tel.: +49 (0) 30 3940517-25, Fax: +49 (0) 30 3940517-17
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Original-Content von: Verband der Universitätsklinika Deutschlands (VUD), übermittelt durch news aktuell
    © 2015 Medtipp. All Rights Reserved.

    Please publish modules in offcanvas position.