Gesundheitsbehörde warnt vor Hackerangriff auf Herzschrittmacher. Hacker könnten die Geräte manipulieren, Batterien leeren und gefährliche Elektroschocks auslösen.

Die US-Gesundheitsbehörde FDA warnt nach Informationen der WirtschaftsWoche vor einem Hacker-Risiko bei bestimmten Herzschrittmachern des Hersteller St. Jude Medical (SJM), die auch deutsche Patienten tragen. Hacker könnten die Geräte manipulieren, Batterien leeren und gefährliche Elektroschocks auslösen.

Schwachstelle sind die externen Lesegeräte vom Typ Merlin@home, mit denen Patienten per Funk Daten aus den Schrittmachern an Ärzte senden können. Rund 3000 Merlin-Systeme sind laut SJM in Deutschland im Einsatz. In den USA hat die Firma ein Sicherheits-Update herausgegeben, in Deutschland noch nicht. Man habe sich entschlossen, wegen der Vielzahl der eingesetzten Geräte zunächst mit der Gesundheitsbehörde in den USA Maßnahmen abzustimmen, „und dann in kleinere Märkte zu gehen“, so SJM gegenüber der WirtschaftsWoche.

Buchempfehlungen

Nur 14,99 €: